Montag, Mai 20, 2024
StartNachrichtenGöring-Eckardt will für Verteidigung nicht im Sozialbereich kürzen

Göring-Eckardt will für Verteidigung nicht im Sozialbereich kürzen

-

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne) ist dagegen, die deutschen Verteidigungsausgaben langfristig aus dem allgemeinen Bundeshaushalt zu stemmen und dazu an anderer Stelle zu kürzen. Entweder müsse die Schuldenbremse gelockert oder das Sondervermögen für die Verteidigung erhöht werden, sagte Göring-Eckardt dem Sender ntv.

Damit widerspricht die Grünen-Politikerin Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Der Kanzler hat sich für die Finanzierung aus allgemeinen Mitteln ausgesprochen. „Die Grünen haben schon sehr lange gesagt: Wir müssen entweder die Schuldenbremse anders bewerten oder mit Sondervermögen dort reingehen, weil wir uns sicher sind, die äußere und die innere Sicherheit und die soziale Sicherheit gehören zusammen“, so Göring-Eckardt.

Kürzungen im Sozialen, um die Verteidigung zu finanzieren, lehnt Göring-Eckardt strikt ab: „Will man jetzt deswegen die Renten kürzen, will man die Sozialleistungen an anderer Stelle kürzen oder was eigentlich? Ich finde, das sollten wir nicht tun, weil am Ende geht es auch um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Es ist ziemlich absurd, beides gegeneinander auszuspielen oder umzudeuten.“


Foto: Bundeswehr-Panzer (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Foto/Quelle: dts

BW Aktuell
BW Aktuell
BW Aktuell ist ein junges Nachrichtenportal für Baden-Württemberg, das umfassend über aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur informiert. Von Veranstaltungen bis zu Reisetipps - Ihr zuverlässiger Begleiter für alle Informationen und spannenden Themen in der Region.

Neueste Beiträge

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Newsletter

Erhalte regelmäßig die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.